direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Tradition and Innovation

Lupe

Das Logo des Fachgebiets Keramischer Werkstoffe erinnert an das Wirken Hermann August Segers (1839 - 1893), der weltweit als Vater der wissenschaftlichen Keramik gilt. Prof. Seger war der erste Vorsteher der Chemisch-Technischen Versuchsanstalt bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), hielt Vorlesungen an der Königlichen Gewerbeakademie, die 1879 in die Königlich Technische Hochschule Charlottenburg überging, und hat wesentlich dazu beigetragen, die Keramikherstellung als Wissenschaftsdisziplin zu etablieren. Die wissenschaftlich-technische Tradition der Keramikforschung der Chemisch-Technischen Versuchsanstalt übernahm das Institut für Keramik, Glas und Bindemittel an der TU Berlin, aus dem das Fachgebiet Keramische Werkstoffe entstand. Bei den Segerkegeln handelt es sich um genormte und nummerierte Prüfkörper zur Bestimmung der Temperatur bei der Herstellung der Keramik. Die ab 1885 von der KPM produzierten Segerkegel sind 60 mm hohe, dreieckige, spitze Pyramiden aus Silikaten, die bei einer ganz definierten Temperatur schmelzen. Für die Temperaturkontrolle werden mindestens drei Segerkegel benachbarter Nummern gewählt, die in Intervallen von etwa 25°C schmelzen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe